Ernährung

Etwa 20 % der Treibhausgas-Emissionen in Deutschland sind auf unsere Ernährung zurückzuführen. Sie entstehen durch Düngemittel in der Landwirtschaft, durch Viehhaltung und auch Transport.
Doch wie ernährt man sich klimafreundlich? – Mit ein paar kleinen Änderungen kann man viel erreichen, man muss nicht gleich Veganer werden und auf alles verzichten.
 

  • Essen Sie weniger Fleisch und achten Sie im Gegenzug auf gute Qualität und auf die Herkunft.
  • Saisonales Obst und Gemüse aus der Region schonen nicht nur die Umwelt, sondern sind auch gesund.
  • Allgemein sollte man bei allen Produkten auf die Herkunft achten, da sehr vieles mit dem Flugzeug transportiert wird, was eigentlich vermeidbar wäre.
  • Meiden Sie aufwendig verpackte Produkte und kaufen Sie vorzugsweise Mehrwegflaschen.
  • Werfen Sie Lebensmittel nicht in den Müll. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel einkaufen und die Lebensmittel richtig lagern.
  • Fettarme Milchprodukte sind umweltfreundlicher als fettreiche, da für sie weniger Milch benötigt wird. Achten Sie künftig darauf!
  • Lebensmittel, die stark weiterverarbeitet wurden, verursachen in ihrer Herstellung mehr Emissionen als frische Produkte (z.B. Kartoffelpüree vs. frische Kartoffeln).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.