Akteure

Landkreis Passau


Der Landkreis Passau hat sich durch verschiedene Erklärungen und Beschlüsse freiwillig zu Maßnahmen im Bereich Erneuerbare Energien, Klimaschutz und Nachhaltigkeit verpflichtet:


Passauer Klimaschutzerklärung


Mit der Passauer Klimaschutzerklärung aus dem Jahr 2002 soll der CO²-Ausstoß bei den landkreiseigenen Gebäuden jährlich um 2% reduziert werden.


Zudem sollen bei der Energieversorgung der Gebäude Erneuerbare Energieträger eingesetzt werden.


Mitglied im Klima-Bündnis


Emotion sidebarleft


Der Landkreis Passau ist seit 2001 Mitglied im Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern des Regenwaldes e.V.


Die Mitgliedskommunen setzen sich für die Reduktion der Treibhausgase ein, sie verpflichten sich freiwillig auf folgende Ziele:



  • Reduktion der CO2-Emissionen um 10 % alle fünf Jahre

  • Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen bis spätestens 2030 (Basisjahr 1990)


Passivhausstandard nach dem PassivhausinstitutEmotion sidebarleft


Der Landkreis Passau hat 2010 beschlossen, beim Neubau von Gebäuden grundsätzlich den Passivhausstandard zu verwirklichen. Bei der Sanierung von Gebäuden ist der Passivhausstandard im Einzelfall auf dessen Eignung zu prüfen.


 


Einsatz Erneuerbarer Energien


Biomasse


Der Landkreis Passau hat sich mit der Passauer Klimaschutzerklärung verpflichtet beim Energieeinsatz bei den eigenen Gebäuden auf Erneuerbare Energien zu setzen. So werden bei jedem Heizungstausch Öl- oder Gasheizungen mit Hackschnitzelheizungen ersetzt oder an ein vorhandenes Nahwärmenetz angeschlossen. Die Realschule Hauzenberg wird vom Biomasseheizwerk Hauzenberg versorgt, bei der Realschule Tittling und beim Gymnasium Vilshofen wurden Hackschnitzelheizungen eingebaut.


Sonnenenergie


Aufgrund der Strategie des Landkreises alle geeignete Dächer der landkreiseigenen Gebäude für die Stromerzeugung durch Sonne zu nutzen, wurden alle Dächer auf die Eignung überprüft und ein Plan für den Bau von PV-Anlagen enwickelt. Bisher sind folgende Anlagen errichtet:
































































Ort Eigennutzung Verpachtung Leistung
Jugendzeltdorf Rannasee ja 11,4
Gymnasium Untergriesbach nein ja 131,4
Bauhof Patriching ja 131,2
Carport Fürstenzell ja 7
Bauhof Ortenburg ja 222,6
Gymnasium Vilshofen ja 67,7
Förderzentrum Pocking ja 30,0
Gesamt 601,3

Städte und Gemeinden



Im Landkreis Passau gibt es 38 Städte und Gemeinden, die sich unterschiedlich in Sachen Klimaschutz engagieren.

Die Stadt Pocking betreibt Energiemanagement für die eigenen Liegenschaften und hat dazu eine Klimaschutzmanagerin eingestellt. Alle Kommunen investieren in die energietische Sanierung der Gebäude.

Hervorzuheben sind die Zusammenschlüsse von Kommunen in der interkommunalen Zusammenarbeit in Form der Integrieten Ländlichen Entwicklung, die sog. ILE’s.

Es bestehen drei ILE-Gemeinschaften:

– ILE Passauer Oberland (www.passauer-oberland.de)

– ILE Ilzer Land (www.ilzerland.info)

– ILE Abteiland (Zusammenschluss) [/att_toggle]


[otw_shortcode_content_toggle title="Vereine und Organisationen" opened="closed" css_class="toggle_ezk"]

Im Landkreis Passau und im Stadtgebiet Passau sind verschiedene Gruppieren aktiv, die sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit engagieren:

– Energienetzwerk Passau – Info

– Verein für Nachhaltigkeit Kößlarn – Info

– Plattform gegen Temelin – Info

Wissenschaft



Mit dem TZE Ruhstorf hat die FH Landshut eine Forschungseinrichtung zum Thema Energiespeicherung im  Landkreis Passau geschaffen.


Die TH Deggendorf ist mit dem Projekt E-WALD „Elektromobilität Bayerischer Wald“ im Landkreis Passau aktiv und war mit dem Technologiecampus Freyung an der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes beteiligt.


Eine Zusammenarbeit zwischen der Stabsstelle Klimaschutz und Umweltberatung und der Universität Passau besteht in den Bereichen Virtuelles Kraftwerk, E-mobilitätskonzept im eigenen Fuhrpark und Sicherheit im smart grid.

Bildungseinrichtungen



Es gibt erfolgreiche Aktivitäten im Rahmen der Technikoffensive, die Kinder und Jugendliche auf die Herausforderungen der Zúkunft vorbereiten, z.B. das Haus der kleinen Forscher in den Kindergärten, Technik für Kinder in den Schulen und die Wissenswerkstatt Passau.


Die Staatliche Berufsschule Passau hat ein Zentrum für Energie errichtet. Die Auszubildenden profitieren von den Möglichkeiten, an allen am Markt befindlichen Heizsystemen, Lüftungs- und Energiegewinnungsanlagen aus Sonnenkraft zu lernen und zu arbeiten.


Das Haus am Strom als Umweltbildungseinrichtung mit der neu gestalteten Ausstellung ist regionale und überregionale Anlaufstelle und Informationsquelle.


Interessierte Erwachsene finden in der Volkshochschule Passau und bei der ebiz GmbH ein breit gefächertes Angebot zu den Themen Umwelt, Klima und Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.